FAQ-Emailsystem - Server-Team Dresden und Leipzig Sachsen, Mail, Adressen, Dateianhang, SPAMfilter, Outlook, Mozilla
Server-Team
          ein Name - die Lösung - Ihre Zufriedenheit

FAQ-Emailsystem

 

Wie sehen erlaubte Mail-Adressen aus?

Wer von seinem Account E-Mails versendet darf keine Manipulationen am Header der Nachricht vornehmen, die bewirken, das E-Mails nicht beantwortet werden können.

E-Mail-Adressen müssen folgendermaßen aussehen:
«Name»@«Domainname» z. B. post@server-team.de
oder
«Vorname».«Nachname»@«Domainname» z. B. hans.mustermann@server-team.de

Hinweis: Auf Umlaute und Sonderzeichen sollte verzichtet werden.

Die Betreffzeile einer zu versendenden Nachricht darf nicht leer sein. Also geben Sie bei jeder E-Mail ein Betreff ein.

Der Nachrichtentext darf nicht leer sein und muss aus mindestens zwei Zeilen bestehen. Somit sollte der Nachrichteninhalt mindestens so aussehen "Text" [neue Zeile] "Text". Wie lang der Text in einer Zeile ist, ist dabei nicht von Bedeutung.

Wie lang darf ein Dateiname bei einem Anhang in einer E-Mail sein?

Ein Dateiname sollte unter 64 Zeichen lang sein und keine Umlaute oder Sonderzeichen enthalten. Ideal und kompatibel mit allen Betriebssystem des Empfängers der Nachricht, ist ein Dateiname nach der 8.3 Regel. Das bedeutet der Dateiname hat am Anfang max. 8 Zeichen dann kommt der Punkt gefolgt von weiteren 3 Zeichen die den Typ der Datei festlegt.

Wie groß darf maximal der Dateianhang sein?

E-Mail Anhänge dürfen pro Nachricht maximal 20 MB groß sein.

Welche Dateiendungen in E-Mail Anhängen sind nicht erlaubt?

Bestimmte Dateianhänge wurden und werden von Computer-Viren zur Verbreitung genutzt. Deshalb blockieren wir einige Datei-Anhänge um die Verbreitung zu minimieren.

Folgende Dateiendungen sind nicht erlaubt:
.exe .pif .bat .scr .lnk .com .vbs .jar .com .btm .cmd .cpl .msi. .prf .reg .url

Wenn Sie eine Datei von genanntem Typ versenden möchten, dann benennen Sie diese einfach um oder packen sie als .zip ein.

Gibt es eine Anleitung für die E-Mail Konfigurierung von Seamonkey, Outlook 2013, Thunderbird, Live Mail und iPhone?

Wenn Sie sich mit Ihren Zugangsdaten auf der Startseite unter Kundenlogin anmelden, dann finden Sie unter folgendem Menüpunkt "Hilfe zur Einrichtung von E-Mail-Adressen in Outlook, Thunderbird, Seamonkey und Livemail" eine Anleitung zur Konfiguration der gängigsten E-Mail Programme.

Wie schütze ich mich vor Computer-Viren?

Heute werden die meisten Computer-Viren per E-Mails verschickt. Um die Nutzer und auch die Infrastruktur zu schützen, sollten Sie einen aktuelles Anti-Viren-Programm auf Ihrem Computer installiert haben. Am Besten geeignet sind Programm die Ihren Computer sowohl vor Viren als auch vor direkten Angriffen aus dem Internet mit einer Firewall schützen. Gern beraten wir Sie zum Thema Anti-Viren-Programm, nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf.

Gibt es einen Webmail-Zugang (wie bei GMX oder Web.de)?

Ja, Server-Team bietet Ihnen einen Webmail-Zugang. Zum Anmelden tragen Sie einfach auf der Startseite unten (noch vor der Adresse und den Öffnungszeiten) bei Webmail Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf LOGIN. Auf der nächsten Seite wird dann noch Ihr Passwort abgefragt.
Hinweis: Mit Webmail können Sie einfach und komfortabel Ihre E-Mails lesen und schreiben. Sie müssen dafür kein extra Mail-Programm einrichten, denn Webmail funktioniert mit jedem aktuellen Internetbrowser von jedem Gerät aus, das mit dem Internet verbunden ist. Also auch von einem Smartphone aus. Mittlerweile können auch die meisten Handys E-Mails direkt abholen und versenden, ähnlich wie ein E-Mail Programm auf dem PC. Hilfe zur Einrichtung Ihres Handys finden Sie in der Regel auf der Internetseite des Herstellers bzw. im Handbuch zum Handy. Bei vielen Herstellern befindet sich das Handbuch mittlerweile nur noch auf deren Webseite.

Wie kann ich eine E-Mail an Gruppen von Personen versenden?

Falls Sie einmalig eine E-Mail an eine größere Gruppe versenden möchten, dann sollten Sie ggf. überlegen, die Empfänger im Blindkopie-Feld (BCC) einzutragen.
Viel Internetprovider haben Schutzmechanissmen eingebaut um das massenhafte Versenden von Mails zu unterbinden. Falls Sie ein größere Kampagne per Mail starten möchten, sollte Sie sich über die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Vorgehensweisen informieren. Dabei stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite.

Prüfen sie genau die Mail-Adress-Liste der E-Mail Empfänger die Sie anschreiben möchten. Denn sind zu viele nicht mehr gültige Adressen vorhanden, wird der zuständige Provider des Empfängers Ihre Absender-Mail-Adresse für einen gewissen Zeitraum sperren. Diese Sperre sorgt dafür, dass Sie an keine Mail-Adresse dieses Providers für den Sperrzeitraum mehr senden können. Hier ein Beispiel: Haben Sie eine Mail an 120 Empfänger des Providers googlemail.com gesendet und sind von diesen 120 Empfängern mehr als 12 nicht mehr erreichbar (z. B. weil die Mail-Adresse sich geändert hat oder diese gelöscht wurde), wird der Provider googlemail.com Ihre Absendermail-Adresse für eine gewissen Zeitraum sperren. Solange die Sperre aktiv ist, werden Sie nicht mehr in der Lage sein Mails an Empfänger von googlemail.com zu senden. Dabei spielt es keine Rolle mehr ob die Empfängeradresse gültig ist oder nicht.

Um Sie vor einer solchen Sperre zu schützen, denn diese könnte auch von einem Virus oder einer anderen Schadsoftware herrühren, sperrt schon unser Mail-Server Ihre Mail-Adresse bei dem Versuch an mehr als 12 ungültige Empfänger Mails zu versenden. Diese Maßnahmen verhindert, dass Ihre Mail-Adresse innerhalb weniger Sekunden bei verschiedenen Mail-Server im Internet gesperrt und als Spam-Versender gelistet wird. Nachdem Sie die Schadsoftware aus Ihren Computer, Laptop, Smartphone oder Tablet entfernt haben, können Sie uns benachrichtigen und wir werden die Sperre wieder entfernen können. Benötigen Sie für den Versand einer Massenmail oder Newsletter eine temporäre Entfernung dieser Schutzmaßnahme, kontaktieren Sie uns vor dem Versand der Mails. Wir benötigen dann von Ihnen den Zeitpunkt an dem die Mails versendet werden sollen.

Wie kann ich feststellen, ob ein Absender einer E-Mail an mich im SPAM-Filter gelandet ist?

Es ist eher unwahrscheinlich, dass ein seriöser Absender im SPAM-Filter landet. Damit eine Nachricht als SPAM angesehen wird, müssen eine Reihe von verstößen gegen das Regelwerk vorliegen. So muss z. B. der Absender seiner Nachricht über einen Server versendet habe der schon mehrfach negativ aufgefallen ist und zusätzlich noch einige verbotene Wörter in der Nachricht verwendet haben. Sollte dennoch einmal der Fall eintreten, dass eine E-Mail eines Absenders als SPAM eingestuft wurde, kann man diesen Vorgang im Protokoll nachprüfen. Dazu melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten auf der Startseite unter Kundenlogin an, dann finden Sie unter folgendem Symbol eine Auflistung aller als SPAM eingestuften Absender. Finden Sie einen seriösen Absender in dieser Liste, dann kontaktieren Sie uns bitte.

In meinem Mail-Programm habe ich eine Funktion "Übermittlungsstatus (DSN)". Kann ich dies Funktion mit den Mail-Servern von Server-Team nutzen?

Der Übermittlungsstatus (DSN -Delivery Status Notification) wird von unseren Mail-Servern immer dann gesendet, wenn ein Fehler bei der Übermittlung der Mail auftreten sollte. Einige Fehler, die sofort ermittelt werden können, zeigt Ihr Mail Programm sofort (also noch während des Sendevorgangs) an. Andere Fehler die erst die Antworten anderer Server, z. B. des Servers vom Empfänger betreffen, werden an Sie weitergeleitet sobald diese Antwort vom betreffenden Server gesendet wird. Kommt nach 48 Stunden keine Antwort vom Server des Empfängers, bekommen Sie eine Mail über den Übermittlungsstatus, also die Information dass der Vorgang gescheitert ist. Sie müssen also den Hacken bei "Übermittlungsstatus (DSN)" nicht setzen, dies ist bei unseren Servern immer aktiviert. Sofern Sie also vom Mail-Server keine Nachricht darüber bekommen, dass die Mail nicht versendet werden kann, dann ist Sie auch beim Server des Empfängers angekommen. Ob das Mailprogramm des Empfängers oder deren Server die Mail dann als Spam deklariert oder noch an eine andere Adresse weiterleitet oder in einer anderen Form weiter verarbeitet wird, kann nicht festgestellt werden.

Da eine positive Nachricht über den Übermittlungsstatus (DSN) nur eine Bestätigung ist, dass der Server des Empfängers die Nachricht erhalten hat, aber nicht was er damit gemacht hat oder ob der Empfänger diese in seinem Mail Programm erhalten hat, kann man sich auf diese Benachrichtigung nicht verlassen. Möchten Sie also sicherstellen, das eine E-Mail tatsächlich vom Empfänger gelesen wurde, nutzen Sie bitte das Verfahren "Empfangsbestätigung (MDN)". Outlook, Thunderbird und andere Mail-Programme inkl. die von uns betriebenen Mail-Server unterstützen dieses Verfahren. Sie können es bei jeder E-Mail unter Optionen auswählen oder per Standard für jede Mail aktivieren


Kontakt • AGB • Datenschutz • Impressum

© by Server-Team